Familienunternehmen: Theoretische und empirische Grundlagen by Sabine Klein

By Sabine Klein

Dr. Sabine Klein zeigt in diesem didaktisch intestine aufbereiteten Lehrbuch die bedeutenden Unterschiede zwischen Familienunternehmen und Nicht-Familienunternehmen auf. Die zweite, überarbeitete Auflage enthält neben einer empirischen Studie von 1200 Unternehmen aus dem Jahr 1997/98 auch eine Studie von nochmals 1200 Unternehmen aus dem Jahr 2002. Erkenntnisse der europäischen und angloamerikanischen Forschung werden einbezogen und hinterfragt. Fallbeispiele, Wissens- und Transferfragen am Ende jedes Kapitels ermöglichen eine eigene Lernkontrolle.

Show description

Read or Download Familienunternehmen: Theoretische und empirische Grundlagen PDF

Best management science books

Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten: Eine Einführung für Wirtschaftswissenschaftler (BA KOMPAKT) (German Edition)

Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten müssen nicht grau und staubtrocken sein! Von bisherigen Publikationen zu diesem Thema unterscheidet sich das vorliegende Buch v. a. darin, dass es die grundlegenden  Fragen der Wissenschaftstheorie auf konkrete und mitunter spannende Weise zugänglich macht.

Ferdinand Piëch: Der Auto-Macher

U2 (linke Klappe) Ferdinand Piëchs Lebensleistung für Volkswagen und die deutsche Automobilindustrie ist faszinierend. Auch jenseits von Audi TT und New Beetle verdienen seine Visionen, wegweisenden Produktideen und erfolgreichen Marktstrategien eine umfassende Würdigung. In der Bilanz stehen allerdings auch López-Affäre, Rolls-Royce-Deal und ein oft als erbarmungslos-machtbewußt beschriebener Führungsstil.

The holding company and corporate control

1. learn topic and pursuits This examine makes a speciality of an financial establishment, the massive commercial retaining corporation, which maintains to carry a favorite if now not a strategic place within the source allocation method in lots of industrialised industry economies. strong multicompany combines just like the recognized eastern zaibatsu and the fewer conventional yet both robust ecu commercial teams depend on the establishment of the retaining corporation to tie their intermarket keep an eye on community jointly.

Cultural Heritage and Value Creation: Towards New Pathways

Educated by means of platforms considering, this publication explores new views during which tradition and administration are harmoniously built-in and cultural historical past is interpreted either as an important a part of the social and financial context and as an expression of group identification. the combo of a multidisciplinary strategy, methodological rigor and connection with strong empirical findings within the fertile box of study of UNESCO’s contribution suggest that the booklet could be thought of a reference for the administration of cultural historical past.

Extra info for Familienunternehmen: Theoretische und empirische Grundlagen

Sample text

Aufl. d. -W. (1991): Zur Entwicklung der Unternehmensgründungen und -auflösungen in der Weimarer Republik und im "Dritten Reich" in: Pohl, H. ): Überlebenschancen von Unternehmensgründungen, Stuttgart 1991, Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, Beiheft 63, S. 000 . J!! r. 000 o bis 1870 18711913 19141945 19461959 19601969 19701979 19801989 19901996 Grün dungszeiträume Abb. 000 Unternehmen. Hier sind auch die Unternehmen noch erfaßt, die die erste Krise in den ersten Jahren nach der Gründung nicht überleben werden.

Familienunternehmen denken langfristig, sie sichern Kontinuität über Generationen. • Die Vorbildfunktion von Familienunternehmen ist gesellschaftspolitisch wertvoll, sie bieten in schwierigen Zeiten Orientierungshilfen rur den Einzelnen. • Familienunternehmen pflanzen Bäume, die langsam, aber stetig wachsen und Halt bieten. • Familienunternehmen bieten großen Raum für Entfaltung. • Menschliche Bindungen oder Nicht-Bindungen gehören zu den größten Problemen von Familienunternehmen. • Oft ist in Familienunternehmen der autoritäre Führungsstil ein Problem.

Paderborn, München, Wien, Zürich 1994, S. W. (1994): Das vorindustrielle Deutschland 800 - 1800,5. Durchges. und überarb. , Paderborn, München, Wien, Zürich 1994, S. 215 26 war die Bereitschaft zu reisen und somit hohe Risiken auf sich zu nehmen, der Anfang des Reichtums und somit des Einflusses zu Hause. "Die Hansekaufleute verdankten ihre bevorzugte Stellung zu Hause den Erfolgen im Ausland. "lO Erst Anfang des 15. Jahrhunderts fuhren die Hansekaufleute immer weniger selbst mit auf die abenteuerlichen Reisen, sondern konzentrierten sich auf die verwaltende Arbeit in den Kontoren.

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 26 votes