Gott: Eine kleine Geschichte des Größten by Manfred Lütz, steinbach sprechende bücher

By Manfred Lütz, steinbach sprechende bücher

Gott sei Dank, Gott existiert nicht. Wenn aber, was once Gott verhüten möge, Gott doch existiert?
So prall, so humorvoll und weise, so rasant und doch respektvoll ist selten über den Herrn aller Dinge geschrieben worden. Und so informativ wie Manfred Lütz stellte noch niemand diese Frage.
Der Psychiater und Theologe liefert hier Denk- und Debattierstoff für Skeptiker und Fromme.

Show description

Read Online or Download Gott: Eine kleine Geschichte des Größten PDF

Similar audible audiobooks books

Private Mansions

Welcome to the Chapel residence, the outdated oceanfront mansion the place a gaggle of shut buddies proportion their hopes and desires and the place love is typically an unforeseen visitor. Heartfelt and deeply relocating, deepest relatives received the 1989 RITA Award for top unmarried identify modern Novel from the Romance Writers of the US.

Solid Objects

During this provocative and wide-ranging examine, Douglas Mao argues profound rigidity among veneration of human construction and anxiousness approximately production's hazards lay on the center of literary modernism. concentrating on the paintings of Virginia Woolf, Wyndham Lewis, Ezra Pound, and Wallace Stevens, Mao indicates that modernists have been captivated by way of actual items, which, considered as gadgets, appeared to partake of a utopian serenity past the succeed in of human ideological conflicts.

Io sono leggenda

Robert Neville torna a casa dopo una giornata di duro lavoro. Cucina, pulisce, ascolta un disco, si siede in poltrona e legge un libro. Eppure l. a. sua non è una vita normale. Soprattutto dopo il tramonto. Perché Neville è l'ultimo uomo sulla terra. L'ultimo umano sopravvissuto, in un mondo completamente popolato da vampiri.

Additional resources for Gott: Eine kleine Geschichte des Größten

Sample text

Es könnte doch sein, dass es Gott nicht gibt und dass alles Unerklärliche in dieser Welt in Gott seine phantasierte Lösung findet. Es könnte doch sein, dass es Gott nicht gibt und dass wir zum Schutz vor allen Ängsten, vor Blitz, Donner und Hagelschlag und vor allem vor dem Tod, uns in der Idee eines Gottes eine Beruhigung geschaffen haben? Könnte doch sein, oder? Doch das Problem der Feuerbachschen Argumentation ist: Feuerbach begründet damit gar nicht den Atheismus, er setzt ihn einfach voraus und versucht bloß psychologisch zu erklären, warum es Menschen geben kann, die sich nicht zum Atheismus bekennen.

Sie erklären, warum man an Gott glaubt, obwohl es ihn in Wahrheit nicht gibt oder aber umgekehrt, warum man nicht an Gott glaubt, obwohl es ihn in Wahrheit gibt. Zur alles entscheidenden Frage, ob Gott existiert oder ob er nicht existiert, darüber sagen beide Erklärungen nicht das Geringste aus. Ohnehin ist es in philosophischen oder anderen grundsätzlichen Debatten nicht die feine Art, die andere Überzeugung psychologisch wegzuerklären und sie damit als ernstgemeinte existenzielle Überzeugung nicht wirklich ernst zu nehmen.

Nehmen wir ein Beispiel aus der Medizin: Ein Aneurysma ist die Aussackung einer Arterie, eine Sackgasse, die viele Turbulenzen auslöst und den Blutstrom im Hauptgefäß dadurch manchmal lebensgefährlich hemmt. Wenn es gelingt, die Sackgasse zu verschließen, kann der Blutstrom wieder mit Kraft in die richtige Richtung fließen. Wir konnten erkennen, dass der psychologische Ansatz bei der Frage nach der Existenz Gottes eine viel befahrene Sackgasse ist, die viele Turbulenzen verursacht hat und die Denkkraft der Menschen in die falsche Richtung abgelenkt hat.

Download PDF sample

Rated 4.13 of 5 – based on 31 votes